Ihr fragt euch ob die Zeit an mir vorübergegangen ist.

Hat sie denn je begonnen ?

 

 

 

 

 

Denn morgen ist heute schon gestern.....

 

 

Wolfsspuren   -  ASP

Ich folgte deiner Spur im lilienweißen neuen Kleid der Welt,
Das über Nacht vom Himmel sank.
Der Abdruck deines zarten Fußes morgenrot im Weiß erhellt
Noch unberührt, so fein und schlank.

Was störte deinen Traum, als du an meiner Seite liegend schliefst?
Was trieb dich in die schwarze Nacht?
So dass du schließlich ohne Kleid und Schuhe in die Kälte liefst
Was hat dich nur dazu gebracht?

Dort eine zweite Fährte, die die deine beinah überdeckt.
Ich lauf, mein Herz bleibt beinah stehn.
In meinem Geist entstehen lange scharfe Zähne, schon gebleckt
Und wilde Augen, die dich sehn.

Bevor die Sonne höher steht
Und die Spuren ausradiert,
Lauf ich so schnell es irgend geht
Und zwischen uns, da ist das Tier.

Hab den Wind angefleht, dass er dreht
Und dass er nichts von dir erzählt.
Bin immer einen Hauch zu spät,
Hab dich um Haaresbreite doch verfehlt.

Der Mond verblasst am Himmelszelt, die Zeit verrinnt, die Sonne steigt
Und Wasser steht schon in der Spur.
Ich renne keuchend weiter, hab den Blick dem Boden zugeneigt.
Komm, zeig dich mir, wo bist du nur ?

Bevor die Sonne höher steht
Und die Spuren ausradiert.
Lauf ich so schnell es irgend geht
Und zwischen uns, da ist das Tier.

Hab den Wind angefleht, dass er dreht
Und dass er nichts von dir erzählt.
Bin immer einen Hauch zu spät,
Hab dich um Haaresbreite doch verfehlt.

Hab den Wind angefleht, dass er dreht
Und dass er nichts von dir erzählt.
Bin immer einen Hauch zu spät,
Hab dich um Haaresbreite doch verfehlt.

Hab dich um Haaresbreite doch verfehlt...

 

(Titel: Wolfsspuren  -  Artist : ASP )

 

Kein Kämpfer kann großen Mut zum Kampf mitbringen, der noch niemals schwarz und blau geschlagen worden ist. Der aber, der, so oft er fiel, trotziger wieder aufstand, der steigt mit großer Hoffnung in den Ring.
(Lucius Annaeus Seneca)

 

Es gibt Gefahren, denen zu entfliehen nicht Feigheit ist, sondern höchster Mut, die Kraft, sich selbst zu besiegen.
(Berthold Auerbach)

Hoffnung ist manchmal das Gefühl, dass das Gefühl, das du hast, nicht ewig dauert.
(unbekannt)

Angst klopft an .

Vertrauen öffnet.

Keiner da .

Die Zukunft hat viele Namen. Für die Schwachen ist sie die Unerreichbare, für die Furchtsamen ist sie die Unbekannte, für die Tapferen ist sie die Chance.
(Victor Hugo)

Auch aus Steinen, die in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.
(Johann Wolfgang von Goethe)

Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Windmühlen, die anderen Mauern.
(Sprichwort aus China)