Na das ist genial und ich bin hin und weg vor Freude. Meine liebe Freundin Nicole Grosch , Inhaberin des noch ganz jungen Kleinunternehmens NiZoArts, stellt zu Gunsten der Tierhilfe Forst e.V. weitere 9 Schutzengelanhänger zur Verfügung.

 

 

Hier wird beschrieben wie Ihr einen solch schicken Anhänger ergattern könnt :

 

"Ich erweitere hiermit um 9 Anhänger für jeden der mir nachweislich zeigen kann, dass er mind. 10,00 Euro für die Tierhilfe gespendet hat. Der Anhänger kommt via Post zu Dir nach Hause- versandkostenfrei. Es geht um dieses Grundmodell- Anhänger mit Schutzengel, gr. Herz mit Pfoten (Vorder-und Rückseite gestanzt) sowie ein kl. Herz mit der Aufschrift "made with Love"- in silber oder gold Optik siehe Foto. Die Engel haben die Farben die auch auf dem Foto abgebildet sind. Da drei von ihnen schwer auseinander zu halten sind hiermit die Farben: dunkel rot, schwarz, dunkel grün, hellgrün, dunkel orange, hellorange, gelb, rosa und weiß transparent.

Zu diesem Grundmodul darfst du Dir noch einen Anhänger von der linken Seite aussuchen: Delphin, Kolibri, Fisch, Knochen, Schnecke, Fressnapf mit Knochen, Möwe und Spatz. Von einigen ist nur noch ein Exemplar da.

Wer also zuerst den Überweisungsbelegt vorzeigt hat die freie Auswahl.

Ich erstelle gerne Deinen Wunschanhänger

Den bereits erwähnten Anhänger von Natalie Becker ist bisher noch nicht erstellt und wird ganz anders aussehen, darüber können wir uns dann noch unterhalten.

Für diesen speziellen gespendeten Anhänger gilt: Die Person die als erstes gespendet und den Nachweis dafür gebracht hat - bekommt den Anhänger nach freier Auswahl. Alle anderen erhalten einen Anhänger wie vorab beschrieben.

Nun hoffe ich auf DEINE Spende für die Tierhilfe Forst e.V.

Vorab schon einmal vielen Lieben DANK im Namen der Tiere

http://www.tierhilfe-forst.de/  

Nicole Grosch von NiZoArts "

Wenn Du einen solch schicken Anhänger zu Gunsten der Gnadenhoftiere erwerben möchtest kannst du Dich mit mir, oder direkt mit Nicole in Verbindung setzen. Besuche hierzu ihre Facebookseite NiZoArts bei Facebook

Ich hoffe dass wir so einen Beitrag dazu leisten können die Not der Tiere dort ein wenig zu lindern und würde mich freuen wenn auch Du bald stolzer Besitzer eines einzigartigen Engels bist.

An dieser Stelle auch nochmals meinen herzlichsten Dank an Nicole Grosch für ihr riesengroßes Herz <3

Kommentare

Es gibt Situationen in denen ein schnelles Handeln erforderlich ist. Ein Tier in Lebensgefahr zum Beispiel.. doch was tun?

Wen informieren wenn man nicht die Möglichkeit hat direkt einzugreifen?

Der einfachste Weg ist hier sicherlich das Wählen der 110, keine Frage. Aber welche Alternativen gibt es und wer ist dafür zuständig?

Einige Städte haben sogenannte Tierschutzinspektoren die nach Meldung über akute Gefahr/ Misshandlung eines Tieres

schnell vorort sind um sich ein Bild des ganzen zu machen.

Aber was tun wenn kein Tierschutzinspektor vorort ist und wenn man weiß dass es um das Leben hilfloser Tiere geht?

 

Nehmen wir den Fall der Vernachlässigung - das Tier, (in diesem Fall sprechen wir von Haustieren, nicht von Nutztieren, da sind die Bestimmungen leider ganz anders ) wird ohne die Hilfe von außen die kommenden Stunde und Tage nicht überleben. Der / die Halter sind, aus welchen Gründen auch immer nicht fähig oder schlimmer noch gewillt dem Tier zu helfen. Ihr erfahrt davon. Was tut Ihr? Welche legalen Möglichkeiten hat man dort direkt zu helfen?

Welches Amt ist dafür zuständig zeitnah und beherzt einzugreifen?

Wie bei so vielen Ämtern mahlen auch die Mühlen des Veterinäramtes langsam. Lohnt sich der direkte Kontakt dahin? Und was geschieht wenn der Halter das Tier nicht herausgeben möchte?

Es bleiben einem nicht viele Optionen und man landet schnell in der Hilflosigkeit die Zeit ablaufen zu hören.

 

Was würdet Ihr tun ? Was wäre euer erster Weg bzw. Anruf?

Hattet Ihr solch eine Situation schon mal und wie habt Ihr euch verhalten?

Ich bin gespannt auf eure Meinungen und Erfahrungen hierzu.

 

 

Kommentare

Nachdem Hilferuf im Graben-Neudorfer Ortsblatt hat sich schon einiges getan.

Ich für meinen Teil habe diverse Unternehmen in der Umgegung angeschrieben und nachgefragt ob die Möglichkeit bestünde zu helfen - was soll ich sagen, keinerlei Antwort.. Nichts, null und nada. Immer wieder erfreulich dass wohl selbst die Zeit für ein "Nein " zu kostbar ist als dass man es in eine Antwort-E-Mail setzen könnte. Aber gut. Es muss mit dem gearbeitet werden was zur Verfügung steht - und einen Versuch war es allemal wert.

Es scheint wohl Bewegung in die Sache zu kommen, Nicole hielt telefonisch Rücksprache mit der Betreiberin und es gab einige Hilfsangebote und Spenden. Das ist supertoll und ich hoffe wirklich dass so nun auch auf lange Sicht der Bestand des Gnadenhofes gesichert werden kann.

Neben Frau Caspers die sich vollbepackt mit Sachspenden direkt auf den Weg zum Gnadenhof machte bekam auch ich einige Sach- und Futterspenden gebracht. Einen besonderen Dank hier an Heidi und Reni die Futter kaufen waren und an Thomas der sofort bereit war uns den Inhalt seines Kellers zu vererben.  Heute kamen noch stolze 25 Kilo Möhren dazu - vielen Dank an dieser Stelle an Herrn Norbert O.

Da die Betreiberin des Hofes es momentan nicht schafft den monatlichen Flohmarkt zu organisieren haben wir uns überlegt eine Art Hofflohmarkt zu gunsten der Gnadenhoftiere zu veranstalten; allemal besser als wenn die Sachen noch über Monate eingelagert würden.

Weitere Infos hierzu folgen, auch dies geht wieder mit Genehmigungen und anderem Organisieren einher - wie so oft.

Ebenso möchte ich Euch Nicoles schicken kleinen Dawanda-Shop ans Herz legen. Hier ist noch ein Tierschutzengel gegen Katzenfutter zu ersteigern.. Schaut doch mal vorbei NiZoArts

 

Ich bin gespannt wie es sich weiter entwickelt und werde hier berichten wie und mit was man helfen kann.

Kommentare

Nachdem die Sachspenden endlich bei Gabor in Ungarn ankamen folgt gleich der nächste Hilferuf.

Diesmal ein Gnadenhof, die Tierhilfe Forst e.V. steckt in großen Schwierigkeiten.

Neben akut finanziellen Problemen fehlt es an allem. Sachspenden, Futter, Feuerholz und Baumaterialien.

Ebenso werden Flohmarktartikel benötigt die einmal im Monat zu Gunsten der Tiere verkauft werden.

 

Auch in Deutschland gibt es Not, das sollte man nicht vergessen.

Die Tierhilfe Forst e.V. wird von einem Ehepaar betrieben, Hunde und viele Duzend Katzen fanden hier ein liebevolles Zuhause. Gnadenplätze für jene die keiner mehr haben wollte. Eine Wildtierstation in der die kleinen zumeist verletzen Patienten gesundgepflegt und in die Freiheit entlassen werden.

 

Auch eine Igelstation gibt es; der Bedarf an Decken und Katzennassfutter ist immens. Wo einmal ein Igelchen sein Geschäft verrichtet hat lohnt es sich nicht mehr die Decken auszukochen.

Die Homepage ist leider nicht aktuell da die meiste Zeit den Tieren gewidmet wird.

Trotzdem lässt sie erkennen mit wie viel Liebe zum Tier dort gearbeitet wird.

 

Hier gehts zur Webseite der Tierhilfe Forst e.V.

 

Gestern fand Nicole die Info im Ortsblatt. Ein Aufruf zur Rettung des Gnadenhofes.

Erschreckend. Dass die beiden Eheleute sich aufopfern für ihre Tiere, das wußten wir.

Nicht aber dass es so schlecht um sie und ihre tierische Großfamilie steht.

 

Also was tun? Sämtliche Sachspenden sind mittlerweile gut bei Gabor in Ungarn angekommen.

Die Keller sind bis auf die privaten Dinge leergefegt. Auch die Nachbarn sind in den letzten Wochen sachspenden-

technisch von mir gemolken worden. Hier im nahen Umfeld ist kaum mehr was zu bekommen.

Das Posten bei Facebook und das Anschreiben bekannter Tierschützer ist somit der Anfang. Irgendwas muss man tun,

die "Das sind doch alles nur Tropfen auf dem heißen Stein-Debatten" - ich mag sie nicht mehr hören.

 

Jetzt gilt es erst einmal zu schauen was genau benötigt wird, wie man helfen kann, wen man mobilisieren kann.

Daher auch ein Blog. Die stetigen Updates zu den aktuellen Notfellen sind für die urprüngliche Startseite einfach

zu immens.

Demnach bin ich nun unter die Blogger gegangen. Wie das klingt...

 

 

 

 

Kommentare
Mehr